Behandlungsmittel

Herausnehmbare Apparaturen

In einigen Fällen beginnt die kieferorthopädische Behandlung mit einer losen Zahnspange, bis der Übergang vom Milchgebiss zum bleibenden Gebiss weitestgehend abgeschlossen ist. Einige Beispiele hierfür sind: aktive Platten, Doppelvorschubplatten, Funktionsregler, elastisch-offener Aktivator, Federbügel Aktivator, Bionator, Platzhalter, Retentions-/Haltespangen

Festsitzende Apparatur:

zur Korrektur von Zahnfehlstellungen werden Brackets direkt auf die Zähne geklebt und mit elastischen Metallbögen verbunden. Nach und nach wird der Zahnbogen ausgeformt und die Zahnstellung korrigiert.

Dafür stehen zur Verfügung:
Edelstahl-Brackets, Mini-Brackets, Selbstligierende Brackets, Damon-Brackets, weniger auffällige Keramik-Brackets sowie elastische Bögen und Stahlbögen.

Zur Dehnung des Oberkiefers kann, bei entsprechender Indikation, das Einsetzen einer festsitzenden Gaumennahterweiterungsapparatur (GNE) sinnvoll sein.
Aufgabe der GNE ist es nicht die oberen Zähne nach außen zu kippen, sondern die Neubildung von Kieferknochen. Dies geht so einfach, da der Oberkiefer eine Mittelnaht hat, die eine natürliche Wachstumsfuge ist, sodass die beiden Hälften sanft auseinandergedrückt werden können.

die Brackets werden hier auf die Innenseite …

Multiloop Technik

Multiloop Technik nach Prof. Sato:
In unserer Praxis kann Frau Dr. Burzynska den Patienten eine Behandlungsmethode anbieten, die von Prof. Sadao Sato entwickelt wurde. Hierbei besteht die Möglichkeit, mit individuellen Bögen nach MEAW Technik die Zähne in drei Raumrichtungen zu bewegen. Edelstahl-Brackets, Mini-Brackets, Selbstligierende Brackets, Damon-Brackets, weniger auffällige Keramik-Brackets sowie elastische Bögen und Stahlbögen.Funktionsregler, elastisch-offener Aktivator, Federbügel Aktivator, Bionator, Platzhalter, Retentions-/Haltespangen

Weiter wenig auffallende Behandlungsmethoden insbesondere für Erwachsene:

Invisalign:

Hier erfolgt die Zahnkorrektur mit transparenten Schienen, die herausnehmbar sind. Die Anzahl der notwendigen Schienen und die Dauer der Behandlung sind einerseits von der erforderlichen Zahnkorrektur und andererseits von der täglichen Tragedauer der Schienen abhängig.


Lingual Technik:

hier werden die Brackets unsichtbar auf die Innenseite der Zähne geklebt. Anfangs kann das Sprechen leicht beeinflusst werden, auf Dauer hat diese Art der Behandlung jedoch den Vorteil, dass sie Tag und Nacht wirkt.